Verleihung des THEO 2011

Am 17. April 2011 fand bereits zum vierten Mal die Verleihung des  »THEO - Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« statt. Aus über 500 Einsendungen wurden die elf besten Prosa-Texte und die drei besten Lyrik-Einsendungen ausgewählt. Die vierzehn Nominierten trugen ihre Texte dem begeisterten Pubiikum vor.

FotoMax

Die Verleihung fand im sehr gut besuchten Großen Saal des Berliner Rathauses statt.

Nach den Grußworten von Margrit Starick, Vorsitzende des Börsenvereins Landesverband Berlin – Brandenburg e.V.,
Dr. Knut Nevermann
, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin und dem Grußwort von Martin Gorholt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg lasen die Nominierten ihre spannenden, traurigen und humorvollen Texte zum Thema »Kopfüber«. 

Eine fachkundige Jury unter dem Vorsitz des Autors Michael Wildenhain wählte die drei GewinnerInnen in der Kategorie Prosa und die Gewinnerin in der Kategorie Lyrik aus. 
Durch die Veranstaltung führten Ulrike Erdmann und Jakob Weber von Schreibende Schüler e.V. Das »Prime Time« Saxophonquartett der Schostakowitsch-Musikschule Lichtenberg begleitet die Lesungen musikalisch.

 

Wir gratulieren den Gewinnerinnen des Theo 2011:

  • Anna Franziska Sturm  »Schlittschuhfahren«
  • Joceline Ziegler  »Porträt«
  • Ann Franzine Loff  »Es wird Winter«
  • Sandra Valeska Steinert  »Über Kopf«

 

Glückwünsche auch an die Nominierten:

Lyrik

Max Felix Gärtner                   Lara Theobalt                                   
»Winterstrahl«                       »Kopfüber Hals«                                                                                                                                              

Prosa

Paul Friedrichsdorf             Viktoria Herold             Konrad Fritz Dähn       
»Kopfüber«                     »Spinne mit Herz«         »Taxifahrt zum Mond«                                                                        

Tamina Lebek                        Jenny Weiß
»Olivia«                            »Wolkendurchlöchert«


Roberta Huldisch                  Marie Thurau                 Marie Michael
»Lichter«                           »Die verdrehte Welt«       »mit den händen«

 

Gruupenbild

Erste Pressestimmen

Große Resonanz auf den diesjährigen »THEO-Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche«

Mehr als 450 Texte sind beim fünften Schreibwettbewerb »THEO - Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« eingegangen. Michael Wildenhain ist 2011 Vorsitzender der Jury.

Mehr als doppelt so viele Einsendungen als im letzten Jahr sind zum fünften THEO eingereicht worden. Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 19 Jahren waren eingeladen, sich bis zum 15. Januar 2011 am deutschsprachigen überregionalen Schreibwettbewerb zum Thema Kopfüber zu beteiligen. »Wir freuen uns sehr über die überwältigende Resonanz – selbst aus der Schweiz und Österreich und sogar aus Frankreich und Italien erreichten uns Bewerbungen. Die Zahl der Wettbewerber hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Die Menge der eingereichten Texte zeigt uns, dass der THEO als Schreibwettbewerb mittlerweile fest etabliert und sehr gut angenommen ist«, so Tim Fahrendorff vom Verein Schreibende Schüler e.V.

2007 wurde der Preis erstmals verliehen. Die Schirmherrschaft über diesen Literaturpreis für junge Menschen haben der Ministerpräsident des Landes Brandenburg Matthias Platzeck und der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit übernommen.

Der THEO-Schreibwettbewerb wird von der Stiftung Kommunikationsaufbau als Hauptsponsor sowie den Verlagen Tulipan und de Gruyter, der Firma Medialis, dem Landesverband Brandenburg im Deutschen Bibliotheksverband e.V., dem BuchSchenkService der MVB, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Berlin-Brandenburg, dem Land Berlin sowie dem Land Brandenburg unterstützt.

Weitere Informationen sind unter www.schreibende-schueler.de zu finden.

Telefon: 030 / 21 466 845 (Mo & Mi 10 - 15 Uhr)

E-Mail: schreibende.schueler@gmx.de

Das Thema des Theos war 2011 »Kopfüber«:

Du stehst mit beiden Beinen fest auf dem Boden, die Welt ist wie sie sein sollte, läuft ruhig und überschaubar ab, bis … -

… dich auf einmal ein paar Jungs an den Beinen hochziehen, um dir dein Taschengeld zu klauen.

… sich die Dinge überschlagen, du Hals über Kopf in ein Abenteuer stürzt, ohne genau zu wissen, warum oder wohin die Reise geht? Und was für Gestalten dir auf diesem Weg begegnen!

Oder ist es genau umgekehrt, du läufst mit beiden Händen fest durchs Leben, dass die Welt Kopf steht, ist vollkommen normal für dich?

Erzähle uns, wie die Straßen und Gesichter von unten aussehen, was passiert, wenn du anfängst dich gegen den Kopfstand zu wehren und wie schwer es manchmal sein kann, den Kopf über Wasser zu halten.