Verleihung des THEO 2008

Das Thema lautete »Drahtseil«.


Dieses Motto macht in Zeiten, in denen alles drahtlos zu funktionieren scheint, darauf aufmerksam, dass man im Leben öfter auf Drahtseile trifft, als einem bewusst ist: Manche Drahtseile müssen stark und robust sein, um Seilbahngondeln über Täler schweben zu lassen und manche sorgen dafür, dass Fahrstühle von Stockwerk zu Stockwerk ziehen. Auf Gitarren und andere Musikinstrumente aber spannt man nur den feinsten Draht, damit er in Klänge verwandelt, was Menschen im Innern bewegt. Es soll Menschen geben, die Nerven wie Drahtseile haben, aber was geschieht, wenn diese Seile reißen? Vielen kommt jeder Tag wie ein Drahtseilakt vor, doch im Gegensatz zu Artisten bekommt man für diese (Über-)Lebenskunst keinen Applaus

Aus den zahlreichen Einsendungen wurden 11 Schülerinnen und Schüler von 9 bis 19 Jahren für die Endausscheidung am 20. April 2008 in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg ausgewählt. Drei dieser Nominierten wurden auf dieser Veranstaltung von einer fachkundigen Jury mit dem THEO ausgezeichnet. Die Preisverleihung nahmen die Chefin der Berliner Senatskanzlei Barbara Kisseler und der Ministerpräsident des Landes Brandenburg Matthias Platzeck vor.

Der THEO 2008 geht an:

  • Jakob Prüfer
  • Margita Iov
  • Linn Dittner

Nominiert für den »THEO - Preis für Junge Literatur in Berlin und Brandenburg« 2008 waren:

Altersstufe 9 – 12 Jahre:

Jakob Prüfer, 9 Jahre
»Bob und Räuber«

Josephine Dörr, 10 Jahre
»Völlig verdreht!«

Carlotta Mohr, 11 Jahre
»Die lange Reise«

Laura Reinders, 12 Jahre
»Tom und seine Seilbahnfahrt ins Jenseits«


Altersstufe 13 – 15 Jahre:

Wiebke Duda, 13 Jahre
»Biss zum Glück«

Margita Iov, 14 Jahre
»Drahtseilakt«

Marie Michael, 15 Jahre
»Letzter Kampf«


Altersstufe 16 – 19 Jahre:

Linn Dittner, 16 Jahre
»Am Zaun«

Rebecca Drutschmann, 17 Jahre
»In der Schwebe«

Maximilian Dragon, 17 Jahre
»Die Drahtseiltherapie«

Tim Fahrendorff, 18 Jahre
»Balanceakt mit Sahne«