Verleihung des THEO 2019

THEO19_Header

Anna Lena Gabriel, Shahzamir Hataki, Julian Horst, Noah Langowski, Lotti Spieler und Marlena Wessollek, wurden mit dem THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur 2019 ausgezeichnet.
Erstmals wurde in diesem Jahr ein THEO in der Kategorie SprachRäume vergeben – dieser ging an Rojin Namer.


THEO19_Teilnehmende_4

THEO19_Teilnehmende_3

THEO19_Teilnehmende_2

THEO19_Teilnehmende

Am 28. April 2019 fand die Verleihung des „THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur“ 2019 statt. Im Roten Rathaus in Berlin stellten die fünfzehn nominierten Schülerinnen und Schüler aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg und Nordrhein-Westfalen sowie Brasilien und Italien ihre Texte vor.

Die Jury unter dem Vorsitz von Anke Stelling und Karla Montasser Reimert prämierte die Gewinnerinnen und Gewinner.
Noah Langowski (11 Jahre, aus Rom) wurde für seinen Text „Vor dem Sturm“ in der Alterskategorie 10–12 Jahre, Lotti Spieler (14 Jahre, aus Berlin) für den Beitrag „Substanziierung einer Beziehung vor dem Sturm“ in der Alterskategorie 13–15 Jahre und Marlena Wessollek (17 Jahre, aus Eberswalde) für ihre Kurzgeschichte „Arvid“ in der Altersstufe der 16- bis 18-Jährigen ausgezeichnet. Shahzamir Hataki (18 Jahre, aus Berlin) gewann mit dem Beitrag „Der einzige Sohn“ den THEO in der Kategorie Lyrik. Den Junior-THEO in der Kategorie Prosa erhielt Anna Lena Gabriel (10 Jahre) aus München für ihre Geschichte „Susi Seestern und der Geburtstagsstrauß“. Für sein Gedicht „Vor dem Sturm“ erhielt Julian Horst (11 Jahre) aus Burgwedel den Junior-THEO in der Kategorie Lyrik.

In der neuen Kategorie SprachRäume wurde Rojin Namer aus Berlin für ihren Text „Damaskus“ ausgezeichnet. Die altersunabhängige Kategorie steht für die Vielstimmigkeit in der jüngsten Literatur und würdigt Texte von Kindern und Jugendlichen, die mehrsprachig in Deutschland aufwachsen und schreiben.


Zur Jury gehörten neben den letztjährigen THEO-Preisträgerinnen Fanny Haimerl und Tristan Ludwig die externen Jurorinnen Kerstin Hanne (Buchhandlung Krumulus), Karen Gröning (Fachlektorin der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin) und Constanze Schöder (Bibliographisches Institut). Den Vorsitz der Jury übernahmen die Schriftstellerinnen Anke Stelling (Preis der Leipziger Buchmesse 2019) und Karla Montasser Reimert (Poetische Bildung, Haus für Poesie).
Die Gewinnertexte in den Junior-Kategorien ermittelte der Verein Schreibende Schüler direkt. Die sieben Preisträgerinnen und Preisträger erhielten eine THEO-Medaille, Bücherschecks und die Einladung, kostenfrei an der diesjährigen Sommerwerkstatt des Vereins Schreibende Schüler teilzunehmen.


Der überregionale Schreibwettbewerb stand 2019 unter dem Thema „Vor dem Sturm“, über 650 Schülerinnen und Schuüler aus aller Welt reichten Texte ein. Bereits zum zwölften Mal haben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und Schreibende Schüler e.V. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren dazu eingeladen, sich an dem Schreibwettbewerb zu beteiligen.

Die nominierten Texte wurden in einem Reader publiziert, der bei der Preisverleihung erworben werden konnte und ab dem 29. April unter der ISBN 978-3-9815192-9-7 im Buchhandel erhältlich ist. Ausgewählte Nominierte präsentieren Mitte September ihre Texte im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms des 19. internationalen literaturfestivals berlin.