Landesentscheid Berlin 2018

Am Mittwoch, den 9. Mai 2018, fand wieder der jährliche Berliner Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs statt. Um 10 Uhr begann das Programm im Berlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin. Detlef Bluhm vom Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins begrüßte die Vorlesenden, deren Familien, FreundInnen und LehrerInnen sowie die Jury. Karen Gröning von der Zentral- und Landesbibliothek moderierte durch den Vormittag.

Zur diesjährigen Jury gehörten: Pit Terjung (Sieger des Berliner Landesentscheides 2017), Sara Martín Kröll (Siegerin des Berliner Landesentscheides der Staatlichen Europaschulen 2018), Kirsten Reinhardt (Autorin), Constanze Schröder (Duden Verlag), Kathrin Fröhlich (Synchronsprecherverband e.V. – Die Gilde), Sylvia Freund (ErzählZeit), Lisa Macher (Siegerin des Berliner Landesentscheides 1994) und Tim Holland (Börsenverein Landesverband Berlin-Brandenburg).

Nach einer Lesung der Kinderbuchautorin Kirsten Reinhardt aus ihrem Buch "Der Kaugummigraf" konnte der Wettbewerb offiziell beginnen. Die jungen Leserinnen und Leser aus den zwölf Bezirken beeindruckten die Jury und das Publikum sichtlich. So viel geballte Vortragsqualität hört man nicht alle Tage, entsprechend schwierig wurde es der Jury gemacht. Nach seiner herausragenden Leseleistung wurde am Ende Johnny Zimmermann aus Pankow zum Sieger des diesjährigen Wettbewerbs gewählt. Der Pankower Schüler der Grundschule im Blumenviertel vertritt somit das Land Berlin beim Bundesfinale am 20. Juni 2018.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet bereits zum 59. Mal statt. Er wird jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. In diesem Jahr beteiligen sich rund 700.000 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb.