Verleihung des THEO 2018

Alle Nominierten THEO 2018

Der »THEO - Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« wurde am vergangenen Sonntag in der Staatskanzlei Potsdam vergeben. Aus über 600 Einsendungen zum Thema »Zwischenräume« hatte die Jury zwölf Texte für den Preis nominiert.

Am 22. April 2018 fand die elfte Preisverleihung des »THEO - Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« statt.

Im gut besuchten Brandenburg-Saal der Staatskanzlei Potsdam lasen die Nominierten ihre Texte zum Thema »Zwischenräume«. Der Verein Schreibende Schüler hatte im Vorfeld aus insgesamt über 600 Einsendungen die zwölf Nominierten ausgewählt und den Sieger-Text für den Junior-THEO direkt ermittelt.

Direkt im Anschluss an die Lesungen der Nominierten entschied sich die Jury für die diesjährigen THEO-PreisträgerInnen.

Der Jury des THEO 2017/18 gehörten an:

  • Stefanie de Velasco (Jury-Vorsitzende Prosa)
  • Steffen Popp (Jury-Vorsitzender Lyrik)
  • Karen Gröning (Fachlektorin der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin)
  • Corinna Dettmers (Buchhandlung Anagramm)
  • Constanze Schöder (Bibliographisches Institut)
  • Theresa Bolte (Vorjahresgewinnerin Prosa in der Alterskategorie 13-15 Jahre)
  • Anile Tmava (Vorjahresgewinnerin Lyrik)

Junes Rattay (12 Jahre, aus Glienicke/Nordbahn) wurde für seinen Text „Träume“ in der Alterskategorie 10–12 Jahre, Fanny Haimerl (15 Jahre, aus München) für den Beitrag „Mio“ in der Alterskategorie 13–15 Jahre und Tristan Ludwig (17 Jahre, aus Mannheim) für seine Kurzgeschichte „Dass alle Menschen darin verschwinden“ in der Altersstufe der 16- bis 18-Jährigen ausgezeichnet. Ludwig Michael (18 Jahre, aus Dresden) gewann mit dem Gedicht „ZWISCHEN RAUM“ den THEO in der Kategorie „Lyrik“. Den Junior-THEO 2018 erhielt Alice Glusgold (8 Jahre) aus Berlin für ihren Text „Die Geschichte von Ping“.

Die fünf PreisträgerInnen erhielten eine THEO–Medaille, BücherSchecks und die Einladung, kostenfrei an der Literaturwoche des Vereins Schreibende Schüler e.V. im Sommer 2018 teilzunehmen. Ganz im Sinne davon, dass alle Nominierten als Gewinner zu sehen sind, bekamen auch die weiteren TeilnehmerInnen, Urkunden und BücherSchecks.

Die nominierten Texte wurden in einem Reader publiziert, der bei der Preisverleihung erworben werden konnte und ab dem 23. April unter der ISBN 978-3-9815192-7-3 überall im Buchhandel erhältlich ist. Ausgewählte Nominierte präsentieren Anfang September ihre Texte im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms des 18. internationalen literaturfestivals berlin.

Der Berlin-Brandenburgische Preis für Junge Literatur wird von der Stiftung Kommunikationsaufbau als Hauptsponsor sowie dem Land Brandenburg, dem Land Berlin, dem Deutschen Bibliotheksverband Brandenburg (dbv), dem Duden Verlag, dem internationalen literaturfestival berlin und dem BuchSchenkService der MVB unterstützt. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Michael Müller und des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke.