Verleihung des THEO 2017

Am 23. April 2017 fand die zehnte Preisverleihung des »THEO - Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« statt. Die Verleihung wurde von Kilian Kissling (Vorsitzender des Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg) eröffnet und nach einem Grußwort von Mark Rackles, (Staatssekretär für Bildung, Berlin) und Dr. Thomas Drescher (Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, Brandenburg) von Louis Krüger und Jakob Weber (Schreibende Schüler e.V.) moderiert.

Im gut besuchten Großen Saal des Roten Rathauses Berlin lasen die Nominierten ihre Texte zum Thema »Nichts«. Der Verein Schreibende Schüler hatte im Vorfeld aus insgesamt 498 Einsendungen, die zwölf Nominierten ausgewählt und den Sieger-Text für den Junior-THEO direkt ermittelt.

Direkt im Anschluss an die Lesungen der Nominierten entschied sich die Jury für die diesjährigen THEO-PreisträgerInnen.

Der Jury des THEO 2016/17 gehörten an:

  • Feridun Zaimoglu (Jury-Vorsitzender Prosa)
  • Nadja Küchenmeister (Jury-Vorsitzende Lyrik
  • Karen Gröning (Fachlektor der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin)
  • Corinna Dettmers (Buchhandlung Anagramm)
  • Frank Malschwesky (Verlagshaus Jacoby & Stuart)
  • Mara Spiekenheuer (Vorjahesgewinnerin Prosa in der Alterskategorie 10-12 Jahre)
  • Ema Mezihoráková (Vorjahresgewinnerin Lyrik)

Anna-Ilayda Kluth (12 Jahre, aus Bad Schwartau) wurde für ihren Text „Liah“ in der Alterskategorie 10–12 Jahre, Theresa Bolte (15 Jahre, aus Eberswalde) für den Beitrag „Gransee“ in der Alterskategorie 13–15 Jahre und Cora Grohmann (18 Jahre, aus Pommritz) für ihre Kurzgeschichte „Der kleine Baron“ in der Altersstufe der 16- bis 18-Jährigen ausgezeichnet. Anile Tmava (18 Jahre, aus Berlin) gewann mit dem Gedicht „leben, still“ den THEO in der Kategorie „Lyrik“. Den Junior-THEO 2017 erhielt Hannes Martin Hartmann (7 Jahre) aus Magdeburg fuür seinen Text „Die geheimnisvolle Lampenfabrik“.

Die fünf PreisträgerInnen erhielten eine THEO–Medaille, BücherSchecks und die Einladung, kostenfrei an der Literaturwoche des Vereins Schreibende Schüler e.V. im Sommer 2017 teilzunehmen. Ganz im Sinne davon, dass alle Nominierten als Gewinner zu sehen sind, bekamen auch die weiteren TeilnehmerInnen, Urkunden und BücherSchecks.

Zwischen den Lesungen der Nominierten blies die Percussiongruppe Trommelfieber die Anwesenden immer wieder durch.

Darüber hinaus wurden 25 Buchhandlungen mit dem »Gütesiegel Leseförderung« ausgezeichnet. Aus zahlreichen Bewerbungen wählte eine Jury – zusammengesetzt aus VertreterInnen verschiedener Ministerien, Kultureinrichtungen und Bibliotheken in Berlin und Brandenburg – 13 Berliner und 12 Brandenburger Buchhandlungen aus, die sich in hervorragender Weise in der Leseförderung engagieren. Wie bereits in den beiden Vorjahren würdigte die Jury zwei der prämierten Buchhandlungen mit einer weiteren Auszeichnung: Die Buchhandlung Georg Büchner Buchladen wurde zur »Berliner Kinderbuchhandlung des Jahres 2017« gewählt, die Buchhandlung Mahler in Eberswalde ist »Brandenburger Kinderbuchhandlung des Jahres 2017«.