»Das entleibte Buch«

Verlage müssen sich neu erfinden

»Das Buch löst sich aus seiner papiernen Hülle und taucht als Datensatz in digitalen Leseapparaten wieder auf...

… Dadurch öffnet sich ihm ein Kontinent unbekannter Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten. Andererseits droht es im Wettbewerb mit anderen Medienangeboten seinen Charakter zu verlieren. Wie lassen sich Würde und Klarheit des Buches erhalten, wenn alte Gewohnheitenund Sinnlichkeiten verloren gehen? Die »Libroide« befreien das Buch von den Zwängen des Gedruckten. Sie gehen neue Wege der Darstellung – aus der Fläche hinaus in Raum und Zeit«

 

Jürgen Neffe, promovierte in Biologie, begann seine journalistische Karriere als Redakteur und Autor bei GEO, ging als Reporter zum Spiegel, wo er u.a. auch als Korrespondent aus New York berichtete. 2003 leitete er das Hauptstadtbüro der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin. Als Journalist und Autor wurde Jürgen Neffe mehrfach ausgezeichnet, seine Einstein-Biographie gehörte 2005 zu den Top-Ten-Jahresbestsellern, seine viel gelobte Darwin-Biographie war 2009 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und erhielt den Preis für das beste Wissenschaftsbuch des Jahres 2009 in Österreich.