Nachwuchstreffen 2014

Spannende Gespräche und Diskussionen, Informationen in Hülle und Fülle und die Möglichkeit, für jetzt und später Kontakte zu knüpfen: fast 120 TeilnehmerInnen kamen am 20. September in die Leopold-Ullstein Schule zum diesjährigen Nachwuchstreffen.

BB_NWT_2014_4© LV Berlin-Brandenburg

BB_NWT_2014© LV Berlin-Brandenburg

In diesem Jahr stand die Frage » Wie macht die Buchbranche Inhalte sichtbar?« im Zentrum des Nachwuchstreffens in Berlin. Auftakt der Veranstaltung war eine energische Keynote von Sven Fund (Verlag de Gruyter), in der er die Gäste dazu ermutigte, sich einzumischen und die Branche aktiv und authentisch mitzugestalten.
Einige Glückspilze unter den Gästen konnten bei der traditionellen Verlosung tolle Preise gewinnen, darunter eine Freikarte durch den E:PUBLISH Kongress, die kostenlose Teilnahme an einem Seminar im Landesverband sowie freien Eintritt bei der Abschlussveranstaltung des Lesemarathons STADT LAND BUCH.

Neben Entwicklungen und Perspektiven für den Branchennachwuchs ging es vor allem um Innovationen und Strategien in Zeiten des Wandels. Es folgten zwei parallel stattfindende Gesprächsrunden zu den Themen »Arbeitsalltag in eBook-Verlagen« und »Basics der Buchbranche«, einer Informationsrunde mit ExpertInnen, die von ihrem Berufsalltag und ihren jeweiligen Tätigkeiten berichteten. So standen den neugieren TeilnehmerInnen Daniel Acksteiner (Suhrkamp Verlag), Ina Bartels (Dussmann das KulturKaufhaus), Dirk Palm (Palmedia Publishing Service) und Stefan Selbmann (Verlag De Gruyter) Rede und Antwort über ihren vielseitigen Arbeitsalltag.

Die beiden eBook-Verlegerinnen, Zoe Beck (CulturBooks) und Beate Kuckertz (dotbooks), erörtereten vor einem Publikum, das beinahe die räumlichen Möglichkeiten sprengte, die Fragestellung »Wird mit eBooks der Verlag neu erfunden?«. Schnell wurde hier deutlich, dass es in dem Gespräch nicht um die alte Frage gehen sollte, was eBooks von Print-Büchern unterscheidet - denn, und da waren sich alle einig, viel mehr als die Haptik ist es auch nicht. Vielmehr drehte es sich um die Themen Marketing und Vertrieb, wo sehr wohl andere Wege als in klassischen Verlagen gegangen werden. Und so wurden Fragen zur Kundenbindung, zum Online-Vertrieb, zur möglichen Einbindung des stationären Buchhandels und zu gelungender PR-Arbeit erörtert. Und das Fazit?
Zwei Dinge werden immer wichtig bleiben: sich gut zu vernetzten und den Kunden besser als sich selbst zu kennen!

Nach kurzer Pause ging es dann in eine weitere Runde mit den Themen »Buchhandlungen als kultureller Ort« und »Was leisten Verlage für Ihre AutorInnen?«. Auch dort zeigte sich, wie wichtig das persönliche Engagement und die Liebe zum Produkt - egal ob nun digital oder print - ist. In der Gesprächsrunde »Was leisten Verlage für Ihre AutorInnen« diskutierten Wolfgang Hörner (Galiani Verlag), Britta Jürgs (AvivA Verlag) und Rainer Stenzenberger (Autor) über die Beziehung zwischen Verlag und Autorenschaft. Die ReferentInnen betonten, dass Verlage neben den wirtschaftlichen Aspekten den persönlichen Kontakt zu ihren AutorInnen nicht aus den Augen verlieren sollten.

Zum Abschluss des Treffens wurden neben kulinarischen auch literarische Leckerbissen gereicht. Dank großzügiger Spenden war der Büchertisch üppig gefüllt und der große Andrang machte sehr deutlich, dass der literarische Heißhunger des Branchennachwuchses nur schwer zu stillen ist!


Ohne die Unterstützung verschiedener Partner wäre das Nachwuchstreffen in seiner jetzigen Form nicht möglich. Daher möchten wir uns ganz herzlich bei folgenden Unternehmen bedanken.

Wir bedanken uns für Sponsoring:

Wir bedanken uns für Bücherspenden:

Landesverband wählen
LandkarteBaden-WürttembergBayernBerlin-BrandenburgHessen, Rheinland-Pfalz, SaarlandNordSachsen, Sachsen-Anhalt, ThueringenBundesverbandBundesverbandRegionalgeschäftsstelle NRW

Veranstaltungen